RSS
 

Wanderung zur Capanna Campo Tencia im Tessin

25 Okt

Wir haben am Wochenende die letzten Schweizer Sonnenstrahlen des Jahres 2017 genutzt und eine Zweitageswanderung zur Hütte Capanna Campo Tencia im Tessin gemacht:

Wanderung zur Hütte 'Capanna Campo Tencia' - Lago Tremorgio

weiterlesen »

 
 

Im Engadin

03 Feb

Letztes Wochenende haben wir bei strahlend schönem Winterwetter das Engadin erkundet.

Kirchturm der St. Mauritius Kirche in St. Moritz im Engadin, Kanton Graubünden, Schweiz
Wanderweg zum Moteratschgletscher, Engadin, Kanton Graubünden, Schweiz
Wanderweg zum Moteratschgletscher, Engadin, Kanton Graubünden, Schweiz
Hotel Morteratsch im Engadin, Kanton Graubünden, Schweiz
Winterwanderweg am Muottas Muragl, Engadin, Kanton Graubünden, Schweiz
Aussicht vom Muottas Muragl Richtung St. Moritz, Engadin, Kanton Graubünden, Schweiz
 
 

Besteigung des Gross Aubrig

08 Nov

Wir haben das – vielleicht – letzte gute Wetter dieses Jahres genutzt und den Gross Aubrig bestiegen.

Besteigung des Gross Aubrig

Besteigung des Gross Aubrig

Besteigung des Gross Aubrig

Besteigung des Gross Aubrig

Besteigung des Gross Aubrig

Besteigung des Gross Aubrig

Besteigung des Gross Aubrig

Besteigung des Gross Aubrig

 
 

Wandern: Ebenalp im Alpstein

20 Okt

Von der Ebenalp über den Chlus auf den Schäfler (1924m). Anschliessend am Zisler entlang zum Äscher und übers Wildkirchli zurück hinauf auf die Ebenalp.

weiterlesen »

 
 

Geschützt: Knie Wiedergenesung, Tag 368: Post OP Check 3

17 Sep
Dieser Blog-Eintrag ist privat, da ich nicht möchte, dass Google-Spiders und andere automatisierte Bots meine Krankengeschichte auslesen.
Das Passwort kann bei mir unkompliziert via Email, Skype, ICQ, SMS oder persönlich angefordert werden.


 
Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.

Geposted in Schweiz

 

Geschützt: Knie Wiedergenesung, Tag 259: Physiotherapiesession 43

30 Mai
Dieser Blog-Eintrag ist privat, da ich nicht möchte, dass Google-Spiders und andere automatisierte Bots meine Krankengeschichte auslesen.
Das Passwort kann bei mir unkompliziert via Email, Skype, ICQ, SMS oder persönlich angefordert werden.


 
Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.

Geposted in Schweiz

 

Geschützt: Knie Wiedergenesung, Tag 252: Solo-Physiotherapiesession 18

23 Mai
Dieser Blog-Eintrag ist privat, da ich nicht möchte, dass Google-Spiders und andere automatisierte Bots meine Krankengeschichte auslesen.
Das Passwort kann bei mir unkompliziert via Email, Skype, ICQ, SMS oder persönlich angefordert werden.


 
Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.

Geposted in Schweiz

 

automatische Verlängerung von Mobilfunkverträgen in der Schweiz

09 Feb

Das ich vom Mobilfunkparadies Österreich verwöhnt bin, das war mir klar. Trotzdem war ich recht überrascht, als mir Sunrise auf meine Anfrage hin freundlich mitteilte, dass mein im August 2010 abgeschlossener Mobilfunkvertrag mit der Laufzeit von 12 Monaten im August 2011 automatisch verlängert wurde. Im Unterschied zu Österreich bedeutet dies in der Schweiz allerdings eine Vertragsverlängerung (Rollover) um weitere 12 Monate.

Das heisst wo ich in Österreich eine dreimonatige Kündigungsfrist habe, muss ich in der Schweiz mindestens 60 Tage vor meinem „Sunrise-Geburtstag“ – also Ende Mai 2012 – die schriftliche Kündigung einreichen. Mache ich das nicht, bin ich automatisch bis August 2013 gebunden.

Alternativ kann ich mich jederzeit aus dem Vertrag freikaufen. Wieviel das kostet konnte ich im Internet nicht erfahren, das Suchen auf der Sunrise Website nach „Kündigung“ ergibt hauptsächlich Ergebnisse mit Information wie man raschest möglich von einem anderen Anbieter zu Sunrise wechselt. Ein Anruf bei der Hotline würde wahrscheinlich Klarheit bringen.

Mich hat dieser Österreich-Schweiz Unterschied kalt erwischt und mir meine schönen Pläne durcheinandergebracht. In drei Monaten kann ich dann erneut beginnen mir darüber Gedanken zu machen, ob die Konditionen meines aktuellen Mobilfunkabos bei anderen Anbietern oder bei Sunrise selbst unterboten werden können.

 
 

Gäldseckäl verlore?

19 Jan

Ein Wochenende im Prättigau ist schöner, wenn man seine Geldbörse nicht beim Umsteigen am Bahnhof Landquart im Zug liegen lässt. Falls dies aber passiert, dann kann man unmittelbar folgende Schritte unternehmen:

  • Im bummvollen Zug von Landquart nach Zürich hektisch sämtliche Jacken- und Reisetaschen nach der Geldbörse durchsuchen
  • In Sargans aus dem Zug nach Zürich aussteigen und in den – zum Glück gleich kommenden – Zug in die Gegenrichtung einsteigen
  • In diesem Zug netterweise vom Schaffner wegen des nicht-vorhandenen Tickets Sargans-Landquart keine Busse bekommen
  • In Landquart am Bahnhof zum noch dastehenden Zug laufen und dort im Abteil unter, über und neben dem Sitz – vergeblich – nach der Geldbörse suchen
  • Den sich am Bahnsteig befindenden Zugbegleiter befragen. Leider ist dieser gerade erst zur Schicht angetreten und weiss von nichts. 5 Minuten später fährt der Zug wieder zurück nach Davos
  • Am zurückgelegten Weg zwischen den beiden Zügen genauestens nach der Geldbörse suchen
  • Am KKiosk fragen ob die Geldbörse eventuell abgegeben wurde
  • Feststellen, dass der SBB-Schalter vor 30 Minuten zugemacht hat und niemand von der SBB erreichbar ist
  • Resignieren und akzeptieren
  • Bei der Bank~Austria anrufen (+43 50505 25) um die Bankomatkarte sperren zu lassen. Kostet 40 Euro, die neue Karte wird an die Wohnadresse in Österreich zugestellt, den dazugehörigen Pin kann man sich in seiner Bank~Austria Filiale abholen
  • Bei der ZKB anrufen (+41 844 843 823) und sich in 4 verschiedenen Sprachen anhören, dass dies keine Kontoinformationshotline wäre. Danach die Bankkarte sperren. Eine neue Karte muss man allerdings persönlich in einer ZKB Filiale beantragen
  • Nochmals bei der ZKB anrufen (+41 58 958 83 83) um die ZKB Kreditkarte zu sperren. Eine neue Karte wird innerhalb einer Woche an die Rechnungsadresse zugestellt
  • Den nächsten Zug nach Zürich nehmen und sich im Zug über die Wiederbeschaffung diverser Karten schlau machen:
    • der ZVV Bonus Pass muss vom HR des Arbeitgebers neu beantragt werden
    • eine Ersatzkarte des Halbtax der SBB kostet 30 Franken, alternativ kann man sich am Schalter an jedem Bahnhof für 5 Franken unter Vorlage eines Ausweis‘ ein 10 Tage gültiges provisorisches Halbtax ausstellen lassen
    • ein Duplikat seines Schweizer Führerausweis erhält man etwa 5 Tage nachdem man dieses Formular per Post abgeschickt hat
  • Am Hauptbahnhof in Zürich zum Info-Schalter gehen und erfahren, dass man besser zum Fundbüro gehen sollte
  • Am Fundbüro erfährt man, dass es am günstigsten ist, wenn man über die Website der SBB einen Suchauftrag erstellt
  • Auf Nachfragen erhält man am Fundbüro die Telefonnumern vom Bahnhof Landquart (+41 51 221 92 63) wo aber niemand mehr erreichbar ist, und die Telefonnummer vom Bahnhof Davos (+41 812 88 32 50) wo man die Geldbörse aber nicht gefunden hat
  • Nach Hause fahren und den Suchauftrag auf der SBB Website initieren und erfahren, dass man in etwa 3 bis 4 Tagen mit einem Ergebnis rechnen kann
  • Am nächsten Tag um 7 Uhr in der Früh am Bahnhof Landquart anrufen und von einem freundlichen aber unwissenden Schalterbeamten erfahren, dass bei ihm nichts abgegeben wurde. Ein erneuter Anruf am Nachmittag liefert das gleiche Ergebnis
  • Erneut resignieren und realisieren, dass die einzige Hoffnung ein ehrlicher Finder ist
  • Dienstags – 3 Tage später – kommt ein Email vom SBB Fundservice mit dem Inhalt, dass die Geldtasche gefunden und abgegeben wurde und sie ab dem nächsten Tag 9 Uhr Früh am Hauptbahnhof abgeholt werden kann.
  • Am Fundbüro sind dann – dank Halbtax nur – 10 Franken zu bezahlen und ein Ausweis vorzuweisen und schon kann die Geldbörse – mit vollständigem Inhalt – wieder in Empfang genommen werden.
 
4 Kommentare

Geposted in Schweiz

 

Pragg-Jenaz / Klosters / Davos

16 Jan

Übers verlängerte Wochenende sind wir nach Graubünden gefahren. Wir haben zwei Nächte im Landgasthof Sommerfeld verbracht und es uns dort bei ausgezeichnetem Essen und Sauna gut gehen lassen. In Pragg-Jenaz ist man ohne Auto relativ eingeschränkt, also sind wir Samstags mit dem Postbus und dem Zug nach Klosters gefahren und haben den (oder die?) Madrisa mit der Gondel erklommen. Oben gibts einen 3.5 Kilometer langen Schneewanderweg mit super Aussicht.

Klosters Madrisa

Klosters Madrisa

Klosters Madrisa

Das Wetter war perfekt: Blauer Himmel ohne einer einzigen Wolke, windstill, erträgliche Temperaturen und weisser pulvriger Schnee. Zwischendurch haben wir an einer Almhütte Rast gemacht und uns mit heissen Getränken, Pommes und Bratwurst gestärkt.

Am zweiten Tag nach dem Auschecken gehts via Postbus und Zug nach Davos (Fahrzeit etwas mehr als eine Stunde). Davos ist um einiges grösser als Klosters und versprüht dank architektonischer Sünden aus den 50er/60er Jahren nicht so den Charme eines Alpendorfs. An der Talstation der Schatzalpbahn borgen wir uns Schlitten aus und dann gehts mit der Standseilbahn knapp 10 Minuten auf die Schatzalp. Oben gibt es einige Winterwanderwege zu begehen und eine 2.5km lange Schlittelbahn bis ins Tal hinunter zu befahren.

Davos Schatzalp

Davos Schatzalp

Und weil die Schlittelfahrt so schön war nehmen wir die Standseilbahn noch einmal und schlitteln ein zweites Mal hinunter. Danach ist die Kleidung zwar komplett durchnässt, aber das ist der Spass wert.

Danach noch schnell Postkarten in den Briefkasten geworfen und das Gepäck aus dem Schliessfach am Bahnhof geholt und ab in den Zug nach Hause.

Ein gelungener Ausflug!